1. Mannschaft

Unsere 1. Mannschaft in der Saison 2021/22 spielt in der Landesliga



Spielberichte:

Schachfreunde auf Aufstiegskurs

Landesliga: Mengen I – Lindau I 4,5:3,5
Euphorie bei den Schachfreunden: Die Mengener feiern einen knappen Sieg gegen die bislang punktgleichen Gäste vom Bodensee und behaupten weiterhin die Tabellenführung. Das Team benötigt im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenletzten Langenau II lediglich ein Unentschieden, um den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt zu machen.
Mengen musste auf Spitzenspieler Sacha Strathmann verzichten, der berufsbedingt nicht zur Verfügung stand. Das bedeutete, dass Darko Blazevic am Spitzenbrett die Lindauer Schachlegende Karl Steudel als Gegner hatte. Nach einer perfekten Spielführung konnte der Mengener schon frühzeitig dem Gegner ein Remis abtrotzen. Frydolin Kott musste einen Bauern geben, um aus einer gedrückten Stellung Gegenspiel zu erlangen. Der Lohn war eine Punkteteilung. Volker Baur errang den ersten Einelsieg für die Mengener. Er gewann, nachdem sein Gegner den Überblick verlor und die Bedenkzeit überschritt. Frank Baur kam mit Vorteilen aus der Eröffnung und steigerte durch ein Qualitätsopfer (Turm gegen Springer) seine Figurenaktivität, doch der Gegner rettete sich ins Remis. Nachdem Wilfried Meger seine Partie verloren hatte, stand es 2,5:2,5 und alles blickte auf die restlichen drei Bretter. Die Anspannung im Rosnaer Gemeindehaus war bei allen zu spüren, ging es doch sowohl für die Mengener als auch die Lindauer um nichts Geringeres als den Aufstieg. Rudolf Härle und Alfred Leser gaben in ihren Partien stets den Ton an, mit den Punkteteilungen waren ihre Gegner gut bedient. Nun stand es 3,5:3,5 und die Partie an Brett fünf musste die Entscheidung bringen. Dieter Wernard hatte ein äußerst kompliziertes Doppelturmendspiel zu bestreiten, bei dem beide Akteure jeweils auch noch einen vorgerückten Freibauern besaßen. Der Mengener agierte jedoch umsichtiger, verwandelte seinen Freibauern in eine Dame und konnte unter dem Beifall seiner Mitspieler den Punkt und damit den Gesamtsieg unter Dach und Fach bringen.



Tabellenführung zurückerobert

Schach Landesliga: Mengen I – Jedesheim II 6:2

Nach dem klaren 6:2-Erfolg haben die Schachfreunde Mengen die Tabellenführung in der Landesliga zurückerobert. Das Team weist jetzt einen halben Brettpunkt mehr auf als die punktgleichen Lindauer. Am 22.05.2022 kommt es nun im Bürgerhaus Rosna zur vorentscheidenden Paarung um den Aufstieg in die Verbandsliga zwischen Mengen und Lindau. 
Die Gäste von der Iller traten mit nur fünf Spielern an, so dass Sacha Strathmann, Darko Blazevic und Frydolin Kott ihre Partien kampflos gewannen. An den restlichen fünf Brettern agierten die Mengener äußerst diszipliniert und legten ihre Partien positionell sicher an. Nach ca. drei Stunden Spielzeit konnten Frank Baur, Rudolf Härle, Volker Baur und Alfred Leser jeweils sichere halbe Punkte auf ihrem Konto verbuchen und den Mannschaftssieg frühzeitig sicherstellen. Dieter Wernard musste zunächst umsichtig verteidigen, bevor er nach Turmtausch die Initiative ergriff. Er konnte einen agilen Springer ins gegnerische Lager spielen, dem ein Läufer zur Seite stand, der eine wichtige Diagonale beherrschte. Als sich die Dame mit einem Schachgebot auch noch in den Angriff einschaltete, war die Partie gewonnen. 


Trotz Sieg Tabellenführung eingebüßt

Weiße Dame Ulm II – Mengen I 3:5

Die Mengener haben ihre Partie in Ulm sicher gewonnen, haben aber die Tabellenführung eingebüßt, da Lindau mit 6,5:1,5 gegen Post Ulm gewann und jetzt punktgleich aber mit einen halben Brettpunkt mehr die Tabelle in der Landesliga anführt. 
Mengen kam zu vier Einzelsiegen: Volker Baur schlug von Anfang an eine scharfe Klinge und erlangte durch weiteres aggressives Angriffsspiel deutlichen positionellen Vorteil, was mit Läufergewinn und wenig später mit Partiegewinn belohnt wurde. Frank Baur schockte mit frühem Bauerngewinn seinen Kontrahenten. In der Folgezeit fand der Mengener die besten Züge um seine Überlegenheit noch mehr auszubauen. Nach einem taktischen Scharmützel gab der Ulmer nach 13 Zügen die Partie auf. Darko Blazevic musste zuerst beste Verteidigungsarbeit leisten, bevor er sich befreien konnte und mit gezielten Attacken seiner Dame den Gegner in die Knie zwang. Auch Frydolin Kott trug sich in die Siegerliste ein. Drei Mehrbauern standen auf der Habenseite, doch sein Gegenüber stellte immer noch versteckte Drohungen auf. Als der Mengener noch einen Turm erobern konnte, war der Punkt im Kasten. Alfred Leser und Rudolf Härle remisierten sicher, wogegen Sacha Strathmann und Dieter Wernard, trotz heftiger Gegenwehr, ihre Punkte abgeben mussten.




Obersulmentingen 1 - Mengen 1   2,5:5,5

Mengens "Erste" erobert die Tabellenführung zurück

 Mit einer überzeugenden Leistung haben die Schachfreunde ihr Nachholspiel in Obersulmentingen mit 5,5:2,5 gewonnen und die Tabellenführung in der Landesliga zurück erobert. Mengen führt nun mit einem Brettpunkt mehr vor den punktgleichen Lindauern.

Mengen musste kurzfristig zwei Stammspieler ersetzen, doch die ins Team gekommenen "Ersatzleute" bewiesen mit ihren Gewinnpartien, dass sie den Anforderungen dieser Spielklasse absolut gewachsen sind: So kam Matthias Wannenmacher in Vorteil, als er einen Bauernvorstoß seines Gegenübers widerlegte, auf die Siegesstraße geriet und den Vorteil souverän nach Hause spielte. Auch Jasmin Leser stand aus der Eröffnung heraus schon leicht besser. Nach Damengewinn war die Partie entschieden. Einmal mehr untermauerte Sacha Strathmann seine blendende Form. Mit einer taktischen Finesse gewann er einen Bauern, dem er durch konsequentes Druckspiel einen zweiten folgen ließ, seine Vorteile immer weiter ausbaute und schließlich seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Lange ausgeglichen war die Partie von Frydolin Kott. Schließlich gelang es ihm durch aggressive Bauernzüge Schwachstellen in der gegnerischen Verteidigung zu produzieren, was ihm einen lupenreinen Sieg einbrachte. In den drei Remispartien von Frank Baur, Darko Blazevic und Rudolf Härle lagen die Vorteile eindeutig auf Mengener Seite, doch durch geschickte Defensivarbeit hielten die Obersulmentinger die halben Punkte fest. Alfred Leser stand lange ausgeglichen, musste aber nach einem nicht zu parierenden Angriff seines Gegenübers die Waffen strecken. 

2. Spieltag

Schachfreunde Mengen erobern die Tabellenspitze
Vöhringen I - Mengen 1     3,5:4,5
Nach dem knappen aber verdienten 4,5:3,5 beim Aufsteiger Vöhringen ist die 1. Mannschaft der SF Mengen jetzt alleiniger Tabellenführer. Für Mengen begann der Wettkampf optimal, denn nach knapp einer Stunde Spielzeit hatte Frydolin Kott seine Partie gewonnen. Beide Akteure wählten die lange Rochade, doch Kott war mit seinem Königsangriff schneller. Er gewann eine Figur und wenig später die Partie. Es folgten drei Remispartien von Rudolf Härle, Dieter Wernard und Sacha Strathmann, wobei hier die Vorteile eher auf Seiten der Mengener waren. Matthias Wannenmacher stand zunächst etwas gedrückt, konnte sich jedoch nach und nach von der Umklammerung lösen und mit Bauerngewinn ins Turmendspiel abwickeln, das er gekonnt nach Hause spielte. Frank Baur und Alfred Leser mussten nach langem Kampf die Punkte abgeben. Nun stand es 3,5:3,5 und alles konzentrierte sich auf die Partie von Volker Baur an Brett vier. Der Mengener kam gut aus der Eröffnung, musste jedoch im Mittelspiel umsichtig agieren, um nicht in Nachteil zu gelangen. Durch geschickten Figurenabtausch konnte er mit Mehrbauern in ein Springerendspiel einlenken, das äußerst schwer zu gewinnen war. In hoher Zeitnot fand Volker Baur jedoch die richtigen Züge, ließ seinem Bauerngewinn noch einen zweiten und dritten folgen, bevor unter dem Jubel der Mannschaftskollegen nach insgesamt fünf Stunden Spielzeit der Punkt und der Gesamtsieg unter Dach und Fach waren.


1. Spieltag

Geglückter Saisonstart der "Ersten"
Mengen I – Weingarten I     6:2
Der 1. Mannschaft der Schachfreunde Mengen ist ein erfolgreicher Start in die neue Saison gelungen. Die Gäste waren lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner, letztendlich setzte sich jedoch die größere Routine durch und Mengen gewann doch recht klar.


Die Partie des Tages spielte Sacha Strathmann am Spitzenbrett. Mit einer oberligareifen Leistung bezwang er den oberschwäbischen Spitzenspieler Szczep. Um einerseits seine Figurenentwicklung zu forcieren und andererseits die des Gegners zu hemmen, steckte der Mengener in der Eröffnung zwei Bauern ins Geschäft. Umsichtiges Druckspiel vereitelte die Rochade seines Kontrahenten. Mit einem Läuferopfer nehm Strahmann dem gegnerischen Monarchen jeglichen Schutz, bevor die geballte Kraft der Schwerfiguren den überzeugenden Sieg sicherstellte. In einem Damen-Springer-Endspiel trieb Darko Blazevic den gegnerischen König durch lästige Schachgebote quer übers Brett, bevor ein "Familienschach" (Springergabel) den Punkt einfuhr. Frank Baur war arg in die Defensive gedrängt. Nach einer ungenauen Abwicklung des Gegners schlug der Mengener zurück, gewann einen Turm und die Partie. Auch Dieter Wernard musste zunächst harte Verteidigungsarbeit leisten. Durch Damentausch konnte er sich befreien, platzierte seine Türme auf einer offenen Linie und der Punkt war im Kasten. Gewohnt solide agierte Alfred Leser in seiner Partie und erlangte bald positionelle Vorteile. Mit einem Diagonalschach seiner Dame gewann er des Gegners Dame und die Partie war entschieden. Verdiente Remispartiene erspielten sich Rudolf Härle und Frydolin Kott, wogegen Volker Baur im Endspiel die schlechtere Leichtfigur besaß und den Punkt abgeben musste.


Page was created with Mobirise