Schachfreunde Mengen e.V.
Schachfreunde Mengen e.V.

1. Mannschaft

 

Landesliga

 

4.Spieltag: 18.11.2018

 

Schachfreunde Mengen verteidigen die Tabellenführung

 

Landesliga: Markdorf I – Mengen I  4:4

 

Mit diesem Unentschieden beim Verbandsligaabsteiger haben die Mengener ihre Tabellenführung verteidigt und liegen jetzt einen Punkt vor den Mannschaften Post Ulm, Lindau und Markdorf. Mengen feierte drei Einzelsiege, die allesamt mit den schwarzen Steinen erspielt wurden: Frank Baur konnte nach umsichtiger Verteidigung sich nach und nach befreien und hatte in einem Damenendspiel den aktiveren König. Nach Damentausch drohte sein König, alle gegnerischen Bauern zu erobern, dem Markdorfer blieb nur noch die Aufgabe. Volker Baur inszenierte einen Königsangriff, der ihm zwei Mehrbauern einbrachte. Einige Schachgebote seines Kontrahenten wurden pariert und nach Abtausch der Damen garantierten die Mehrbauern den Partiegewinn. Heinrich Fasshauer war in die Defensive gedrängt, ließ jedoch mit lästigen Damenschachs seinen Gegner nicht zur Ruhe kommen. Schließlich entpuppte sich ein tollkühner Rappe des Mengeners zum Matchwinner, als er nach einer schönen Kombination des Gegners Dame eroberte. Rudolf Härle und Alfred Leser remisierten sicher, wogegen Darko Blazevic und Dieter Wernard ihre Minusbauern nicht kompensieren konnten und die Waffen streckten; ebenso Frydolin Kott, dem eine Fesselung eine Figur kostete.

 

3.Spieltag: 04.11.2018

 

Mengen I – Jedesheim III  5,5 : 2,5

 

Nach diesem überzeugenden Sieg hat die 1. Mannschaft die Tabellenführung in der Landesliga übernommen. Dazu beigetragen hat, dass in vielen kritischen Situationen die Mengener nie die Übersicht verloren und ihre Partien konsequent zu Ende spielten. Mengen meldet vier Gewinnpartien: Frank Baur inszenierte einen Angriff auf die gegnerische Rochadestellung und drückte vehement auf die Schwachstellen seines Gegenübers. Figuren- bzw. Partiegewinn war der Lohn für die überlegene Spielführung des Mengeners. Nachdem Volker Baur die Angriffsbemühungen seines Kontrahenten neutralisiert hatte, startete er einen Konterangriff mit Gewinn eines wichtigen Zentrumsbauern. Der dadurch entstandene Freibauer entschied nach sauberer Endspielbehandlung die Partie. Alfred Leser hatte schon zwei Leichtfiguren erobert, musste dafür aber eine luftige Königsstellung und einen lästigen gegnerischen Freibauern auf der sechsten Reihe in Kauf nehmen. Leser verteidigte souverän und zwang mit einem schönen Damenopfer seinen Gegner zur Aufgabe. Frydolin Kott hatte stets die aktivere Stellung und in einem Dame-Turm-Endspiel noch einen Freibauern als Angriffswaffe parat. Dauerschachbemühungen seines Widerparts blieben erfolglos, bevor Kott mit Turmgewinn die Partie entschied. Drei wichtige Remispartien stehen ebenfalls auf der Habenseite der Mengener: Darko Blazevic konnte schnell den Anzugsvorteil seines Gegners wettmachen und landete nach fehlerfreiem Spiel sicher im Remishafen. Heinrich Fasshauer war in einem Leichtfigurenendspiel zunächst mit einem Minusbauer behaftet, doch sein wendiger ‚Schimmel‘ war dem statischen gegnerischen Läufer überlegen. Zudem hatte Fasshauer noch den besser platzierten König und das Remis war hochverdient.  Auch Dieter Wernard hatte einen Bauern weniger in einem Doppelturmendspiel. Eine umsichtige Defensivarbeit, bei der der Mengener auch einige Nadelstiche setzen konnte, bescherte ihm einen verdienten halben Punkt. Rudolf Härle musste die Waffen strecken, als er den Mattangriff des Gegners nicht parieren konnte.

 

2. Spieltag: 14.10.2018

 

 Post Ulm I – Mengen I  4:4

 

Nach diesem beachtlichen Unentschieden beim Tabellenführer rangiert die ‚Erste‘ punktgleich mit Lindau auf dem zweiten Tabellenplatz. Frydolin Kott gewann kampflos, da sein Gegenspieler nicht antrat. Volker Baur war in eine prekäre Situation geraten, konnte aber mit einer taktischen Verwicklung einen Freibauer bilden, der zur Dame ging und die Partie entschied. Dieter Wernard krönte seine positionelle Überlegenheit mit drei Mehrbauern. Nach Abtausch der Schwerfiguren war der Sieg im Kasten. Frank Baur nahm durch Figurentausch dem Gegner den Angriffsschwung und hatte dann in einem Springerendspiel die aktivere Kavallerie, was ihm einen Bauern einbrachte. Doch durch umsichtige Verteidigung rettete sich sein Gegner in’s Remis. Auch Rudolf Härle gab in seiner Partie den Ton an, ein Mehrbauer war die Belohnung. Doch im anschließenden Turmendspiel verstand es sein Gegenspieler geschickt, den Freibauer am Laufen zu hindern: Remis. Sehr unglücklich war die Niederlage von Alfred Leser. Der Mengener hatte eine vielversprechende Druckstellung aufgebaut, geriet jedoch in einen Hinterhalt und musste die Waffen strecken. Darko Blazevic und Heinrich Fasshauer hielten lange gut mit, konnten aber letztendlich der gegnerischen Überlegenheit nicht standhalten und gaben ihre Partien auf.

 

1. Spieltag: 23.09.2018

 

Geglückter Saisonstart für Mengener Schachmannschaft

 Mengen I – Biberach II  5:3

 

Einen Auftakt nach Maß gab es für die ‚Erste‘ zu Beginn der neuen Spielrunde. Das Team gewann verdient gegen Angstgegner Biberach II, wobei keine Partie seitens der Mengener verloren ging.  Am ersten Brett stand Darko Blazevic schon fast mit Rücken zur Wand und hatte schwerste Defensivarbeit zu leisten. Blazevic konnte jedoch eine Schwachstelle in des Gegners Stellung ausfindig machen, gewann mit einem taktischen Schlag eine Figur und zwang dadurch seinen Gegner zur Aufgabe. Sichere Punkteteilungen erspielten sich Frank Baur am zweiten und Alfred Leser am sechsten Brett. Auch Frydolin Kott kam am siebten Brett zu einem Remis, nachdem er mit einem Bauernopfer dem gegnerischen Angriff Paroli bieten konnte. Am achten Brett musste Wilfried Meger lange Zeit einem Minusbauern hinterherlaufen, bevor er aufgrund seiner besser postierten Figuren einen nicht zu parierenden Mattangriff starten konnte. Die Mengener führten nun mit 3,5:1,5 und die restlichen 1,5 Punkte kamen durch drei Unentschieden zustande: Heinrich Fasshauer stand am fünften Brett positionell besser, riskierte aber nichts mehr, weil sich der Mannschaftssieg schon abzeichnete. Am dritten Brett hielt Rudolf Härle in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern gekonnt zwei gegnerische Mehrbauern auf Distanz und remisierte ebenso sicher wie Volker Baur am vierten Brett, der in einem Springer-Läufer-Endspiel souverän den halben Zähler einfuhr.

 

 

 

Spiellokal

Hotel Baier

Hauptstraße 10

88512 Mengen

07572/76210

Spielabend

Jeden Freitag ab 20.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schachfreunde Mengen e.V