Schachfreunde Mengen e.V.
Schachfreunde Mengen e.V.

1. Mannschaft

 

Landesliga

 

9. Spieltag: 15.03.2018

 

Langenau II – Mengen I 3,5:4,5

 

Die letzte Landesligarunde wurde zentral in Ravensburg gespielt und die Mengener hatten es mit der ‚Zweiten‘ aus Langenau zu tun, gegen die man sich in den letzten Jahren immer schwer tat. Mit einer überzeugender Leistung konnte der Angstgegner besiegt und der Klassenerhalt gesichert werden. Am ersten Brett hatte es Darko Blazevic mit dem Langenauer Spitzenspieler Joachim Rentschler zu tun. Beide Spieler agierten äußerst vorsichtig und gaben sich keine Blöße. Nach Damentausch erspielte sich Darko Blazevic einen kleinen positionellen Vorteil, den er Zug um Zug ausbaute. Gekonnt eroberte er zwei Bauern, was zum überzeugenden Sieg reichte. Am zweiten Brett hatte Frank Baur zunächst schwerste Defensivarbeit zu leisten. Auf Kosten einer offenen Königsstellung inszenierte er einen Angriff auf die gegnerische Rochadestellung. Frank Baur fand in hoher Zeitnot den gewinnbringenden Damenzug und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Auch Brett drei ging an die Mengener. Hier war Rudolf Härle schon aus der Eröffnung heraus tonangebend. Nach frühem Damentausch setzte er am Damenflügel eine Bauernlawine in Gang, die ihm zwei Mehrbauern einbrachte. Mit all seiner Routine tauschte Rudolf Härle die verteidigenden Figuren seines Kontrahenten und gewann sicher. Auch Heinrich Fasshauer trug sich in die Siegerliste ein. In einem Turm-Leichtfiguren-Endspiel war sein dynamischer Springer dem statischen Läufer seines Gegners überlegen, doch die Stellung war noch lange nicht gewonnen. Heinrich Fasshauer lehnte das Remisangebot seines Widerparts ab und demonstrierte einmal mehr seine sehr gute Endspielführung, was ihm den Partiegewinn bescherte. Wilfried Meger landete mit einem Minusbauern in einem Leichtfigurenendspiel und tauschte taktisch klug Bauer um Bauer, bis nur noch ein Bauer auf dem Brett war. Um diesen zu schlagen, opferte der Mengener eine Leichtfigur. Der Gegner hatte nun keine Möglichkeit mehr mattzusetzen und das Remis war perfekt. Dieter Wernard, Frydolin Kott und Alfred Leser kämpften zwar lange, doch am Schluss gingen diese Punkte nach Langenau.

Mannschaftsführer Helmut Baur war beim Abschlusshock sehr zufrieden mit seinem Team. Rang sieben im Endklassement und drei Punkte Differenz zu den Absteigern Obersulmetingen und Friedrichshafen dokumentieren letztendlich doch eine zufriedenstellende Saisonleistung. Ein Sonderlob bekam Darko Blazevic, der am ersten Brett respektable sieben Punkte aus neun Partien einfuhr und einigen Landesligakoryphäen die Grenzen aufzeigte.

 

8. Spieltag: 11.03.2018

 

Mengen I – Ravensburg I  6:2

 

Mit diesem Sieg hat die ‚Erste‘ einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Da die Mitkonkurrenten Obersulmetingen und Ravensburg am letzten Spieltag gegeneinander spielen und der Vorletzte Friedrichshafen beim Tabellenführer Jedesheim II eine sehr schwierige Aufgabe zu bewältigen hat, spricht Vieles für die Fuhrmannstädter. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Langenau II wäre der Ligaverbleib jedoch aus eigener Kraft geschafft.

Ravensburg trat nur mit fünf Akteuren an, so dass Alfred Leser, Heinrich Fasshauer und Joachim Geiger kampflos für eine beruhigende 3:0 Führung sorgten. Rudolf Härle musste zuerst einen Mattangriff abwehren, bevor er zum Gegenschlag ausholte und entscheidendes Material gewann. Auch Frydolin Kott trug sich in die Siegerliste ein. In einer festgefahrenen Stellung, die lange Zeit nach Remis aussah, nutze der Mengener eine überzogene Maßnahme seines Kontrahenten und gewann sicher. Darko Blazevic und Dieter Wernard remisierten verdient, wogegen Frank Baur den Punkt abgeben musste.

 

7. Spieltag: 25.02.2018

 

Obersulmetingen I – Mengen I  5:3

 

Nach dieser Niederlage ist die ‚Erste‘ auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und steht jetzt mit dem Rücken zur Wand. Das Team braucht im nächsten Spiel gegen Ravensburg unbedingt einen Sieg, um noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Mengen meldet drei Einzelsiege: Darko Blazevic konnte eine enorme Druckstellung aufbauen und ließ seinen Gegner nur reagieren.  Nach deutlichem Materialgewinn war die Partie entschieden. Rudolf Härle erspielte sich einen Mehrbauern, der Gegner hatte jedoch eine schwer zu durchbrechende Verteidigung errichtet. Der Mengener erspähte jedoch die einzige Schwachstelle und zwang seinen Kontrahenten zur Aufgabe. Heinrich Fasshauer bewies einmal mehr seine guten Endspielkenntnisse. In einem Turm-Leichtfiguren-Endspiel war sein Springer dem gegnerischen Läufer überlegen, was die Partie entschied. Die restlichen Partien von Frank Baur, Dieter Wernard, Dominik Schuler, Frydolin Kott und Christoph Schedel gingen zum Teil klar verloren.  

                                                                                                                                                        

6. Spieltag: 28.01.2018

 

Landesliga: Mengen I – Weiße Dame Ulm II  2:6

 

Nach dieser deutlichen Niederlage schwebt die ‚Erste‘ drei Runden vor Saisonende in akuter Abstiegsgefahr, kann aber den Klassenerhalt aus eigener Kraft noch schaffen. Dafür braucht das Team aber unbedingt ein Sieg gegen das Schlusslicht Obersulmetingen Ende Februar. Dominik Schuler an Brett fünf war der einzige Mengener, der sich in die Siegerliste eintragen konnte. Mit einem weit berechnetem Scheinopfer eroberte er einen wichtigen Zentrumsbauern, dem er zwei weitere folgen ließ. Nach klugem Figurentausch spielte er die Partie gekonnt nach Hause. Fehlerfrei agierte Darko Blacevic an Brett eins und remisierte ebenso verdient wie Frydolin Kott an Brett sechs. Die restlichen Partien von Frank Baur, Rudolf Härle, Dieter Wernard, Alfred Leser und Heinrich Fasshauer gingen allesamt verloren.

 

5. Spieltag: 10.12.2017

 

 Lindau I – Mengen I  5:3

Die ‚Erste‘ ist nach dieser unnötigen Niederlage beim Tabellendritten auf den sechsten Platz abgerutscht und hat lediglich noch einen Punkt Vorsprung zu den Abstiegsrängen. Die Mannschaft hat jedoch den Klassenerhalt in eigener Hand, zumal sich alle Gegner in den verbleibenden vier Saisonspielen auch im Abstiegskampf befinden. Einmal mehr unterstrich Darko Blazevic am ersten Brett seine derzeit gute Form. Er konnte dem Lindauer Spitzenspieler Dr. Karl Steudel im Mittelspiel einen Bauern abknüpfen, dem nach Damentausch ein zweiter folgte. Mit all seiner Routine spielte Blazevic diesen Vorteil gekonnt nach Hause. Damit hat Darko Blazevic nach fünf gespielten Runden respektable vier Punkte auf der Habenseite. Frank Baur am zweiten und Alfred Leser am sechsten Brett konnten jeweils schnell den Anzugsvorteil ihres Kontrahenten egalisieren, doch sahen beide Mengener keine Gewinnchance und einigten sich mit ihren Gegenspielern auf eine Punkteteilung. Ebenfalls ausgeglichen verliefen die Partien von Rudolf Härle am dritten und Frydolin Kott am fünften Brett: Remis. Dieter Wernard, Heinrich Fasshauer und Joachim Geiger konnten in ihren Partien den einen oder anderen Nadelstich setzen, mussten sich aber am Ende geschlagen geben.

 

4.Spieltag: 19.11.2017

 

 Mengen I – Friedrichshafen I  5,5:2,5

 

Die 1. Mannschaft der Schachfreunde Mengen hat ihren Angstgegner klar besiegt und rangiert nun auf dem fünften Tabellenplatz. Mengen kam gut in den Wettkampf und Heinrich Fasshauer sorgte für eine frühe 1:0 Führung. Kurz nach der Eröffnung konnte der Mengener einen gedeckten Freibauern auf die sechste Reihe spielen und gewann sicher. Darko Blazevic hatte eine gedrückte Stellung auf dem Brett. Durch seine hartnäckige Verteidigung verwickelte er den Gegner in derartige Komplikationen, dass dieser durch Zeitüberschreitung die Partie verlor: 2:0 für Mengen. Den dritten Punkt erspielte sich Frydolin Kott. In einem Turmendspiel konnte er die gegnerische Majestät vom Kampfgeschehen fernhalten und sein Mehrbauer machte das Rennen. Die ‚Häfler‘ verkürzten zwischenzeitlich auf 3:1, da Dieter Wernard der gegnerischen Übermacht nicht mehr standhalten konnte. Doch Frank Baur stellte postwendend auf 4:1. Nachdem er im Mittelspiel einen Bauern gewonnen hatte, inszenierte er einen Mattangriff, den der Gegner nur mit Figurenverlust abwenden konnte. Damit war die Partie entschieden. Das Remis zum Mannschaftssieg geht auf das Konto von Alfred Leser. In einer vielversprechenden Stellung stellte er sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft und akzeptierte das Remisangebot seines Kontrahenten. Dominik Schuler setzte noch einen drauf. In einem Leichtfigurenendspiel war nicht nur sein Läufer dem gegnerischen Springer überlegen, sondern auch sein König hatte den aktiveren Part, was den Kampf entschied. Rudolf Härle konnte die gegnerischen Freibauern nicht mehr aufhalten und gab sich nach fünf Stunden Spielzeit geschlagen.

 

3.Spieltag: 07.11.2017

 

 Jedesheim II – Mengen I  4,5:3,5

 

Die ‚Erste‘ hatte einen starken Auftritt beim Tabellenführer und hätte aufgrund der Partieanalysen mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Wilfried Meger sorgte schnell für eine 1:0 Führung, da er nach frühem Materialgewinn nichts mehr anbrennen ließ. Als wenig später Frydolin Kott in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Kontrahenten annahm und sowohl Heinrich Fasshauer und Frank Baur zu verdienten Punkteteilungen kamen, liebäugelte man im Lager der Fuhrmannstädter schon mit einem Punktgewinn. Doch der Tabellenführer bewies, warum er ganz oben steht. Darko Blazevic musste die Waffen strecken, da ihm ein entfernter Freibauer seines Gegners zum Verhängnis wurde und auch Alfred Leser stand, trotz heftiger Gegenwehr, letztendlich auf verlorenem Posten. Rudolf Härle hatte stets Vorteile in seiner Partie, das Remis schmeichelt dem Jedesheimer. Nun hatte Dieter Wernard die schwere Hypothek auf Sieg spielen zu müssen, um doch noch den Mannschaftspunkt zu sichern. Der Mengener spielte in einem zähen Mittelspiel sehr einfallsreich, was ihm zwei Mehrbauern einbrachte. Sein Gegenüber konnte jedoch in‘s Damenendspiel abwickeln und mittels Dauerschach das Remis sichern.

 

 

2. Spieltag: 15.10.2017

 

 

 Mengen I – Post Ulm I  4:4

 

Die 1. Mannschaft der Schachfreunde Mengen hat ihr Minimalziel erreicht und dem letztjährigen Vizemeister ein Unentschieden abgerungen. Für Mengen begann der Wettkampf optimal, denn Frank Baur gewann am zweiten Brett seine Partie kampflos. Eine tadellose Partie spielte Darko Blazevic am Spitzenbrett. Er hatte es mit dem Ulmer Spitzenspieler Heiko Preuß zu tun, der von der Wertungszahl fast 400 Punkte besser eingestuft ist. Nachdem Blazevic alle Angriffsbemühungen seines Kontrahenten neutralisiert hatte, holte er zum Gegenschlag aus, gewann zwei Zentrumsbauern und als weiterer Materialgewinn drohte, gab sich der Ulmer geschlagen. Mengen ging sogar mit 3:0 in Führung: Obwohl Wilfried Meger zunächst schwerste Defensivarbeit verrichten musste, konnte er seinen Widerpart in einen Hinterhalt locken und einen nicht zu parierenden Königsangriff starten. Nun waren die Ulmer am Zug, die drei Partien in Folge gewinnen konnten: Frydolin Kott, Heinrich Fasshauer und Alfred Leser waren letztendlich auf verlorenen Posten und gaben die Punkte ab. So blickte man gespannt auf die Partien von Rudolf Härle am dritten und Dieter Wernard am vierten Brett. Beide Akteure landeten in einem Damenendspiel, wobei Wernard einen Bauern mehr und Härle einen weniger hatte. Nach über vier Stunden Spielzeit liefen die Mengener sicher in den Remishafen ein.

 

 

 

Spiellokal

Hotel Baier

Hauptstraße 10

88512 Mengen

07572/76210

Spielabend

Jeden Freitag ab 20.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schachfreunde Mengen e.V