Schachfreunde Mengen e.V.
Schachfreunde Mengen e.V.

1. Mannschaft

Landesliga

 

9. Spieltag: 26.03.2017

 

Schachfreunde landen auf dem dritten Tabellenplatz

 Mengen I - Biberach II  4,5:3,5

Mit diesem Sieg hat die 'Erste' eine erfolgreiche Saison beendet, was mit Platz drei im Abschlussklassement der starken Landesliga belohnt wurde. Dieser Spieltag wurde zentral in Mengen durchgeführt. Das Hotel Baier bot den Akteuren der Landesliga Oberschwaben optimale äußere Bedingungen und die Schachfreunde Mengen organisierten das Ganze in bewährter Manier. Dies unterstrich auch Bezirksspielleiter Holger Namyslo (Biberach) in seinem Resumee.

Die Einheimischen kamen gut in den Wettkampf, denn nachdem Alfred Leser gegen den Ex-Mengener Walter Scherer zu einem leistungsgerechten Remis gekommen war, gewann Dieter Wernard nach einer geschickten Abwicklung eine Figur und ließ dann nichts mehr anbrennen. Heinrich Fasshauer hatte in einem Turmendspiel den aktiveren König, was ihm zwei Mehrbauern einbrachten, die den Kampf entschieden. Am ersten Brett ergriff Sacha Strathmann schnell die Initiative und konnte im Zentrum einen ‚Superspringer‘ platzieren, der wichtige Felder kontrollierte. Mit der Dame zusammen startete er einen nicht zu parierenden Mattangriff. Dominik Schuler hatte sich eine vielversprechende Druckstellung erarbeitet, doch sein Gegenüber konnte sich noch in’s Remis retten. Nachdem Rudolf Härle am dritten und Frank Baur am zweiten Brett die Punkte abgeben mussten, stand es nur noch 4:3 für Mengen und alles blickte gespannt auf die Partie von Darko Blazevic. Dieser war mit einem Minusbauern behaftet und hatte ein schweres Turmendspiel vor sich. Doch mit all seiner Routine konnte er den Bauern zurückerobern und sicher in den Remishafen einlaufen.

Mannschaftsführer Helmut Baur war beim Abschlusshock voll des Lobes über die Leistungen in dieser Saison. Die Tabelle lüge nicht und die Mannschaft könne auf den Erfolg sehr stolz sein, konstatierte ein sehr zufriedener Käpt‘n.  Der Mannschaftsführer lobte noch die außerordentlich starke Saisonleistung von Sacha Strathmann, der respektable 75% Prozentpunkte am ersten Brett einfuhr.  In nichts nach stand ihm Dieter Wernard , der sich am fünften Brett sogar 79%  erspielte.. Aber auch Alfred Leser mit 61% am siebten und Frank Baur mit 56 % am zweiten Brett lagen noch über 50%.

Landesliga Oberschwaben 2016/2017: Tabelle

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

1

SC Tettnang 1

**

5,5

6,0

5,0

6,0

3,0

5,5

5,5

5,0

5,5

9

16

47,0

2

Post-SV Ulm 1

2,5

**

5,0

4,0

5,5

4,5

1,0

4,0

5,5

8,0

9

12

40,0

3

SF Mengen 1

2,0

3,0

**

4,0

4,0

3,5

6,5

5,0

4,5

5,5

9

10

38,0

4

SC Weiße Dame Ulm 2

3,0

4,0

4,0

**

3,0

3,0

4,5

5,0

4,5

6,5

9

10

37,5

5

TSV Langenau 2

2,0

2,5

4,0

5,0

**

6,0

5,0

5,5

2,5

3,5

9

9

36,0

6

SV Friedrichshafen 1

5,0

3,5

4,5

4,0

2,0

**

3,5

2,0

4,0

7,0

9

9

35,5

7

SV Jedesheim 2

2,5

7,0

1,5

3,5

3,0

4,5

**

3,5

5,0

6,0

9

8

36,5

8

SC Lindau 1

2,5

4,0

3,0

3,0

2,5

6,0

4,5

**

4,5

4,0

9

8

34,0

9

TG Biberach 2

3,0

2,5

3,5

3,5

5,5

4,0

3,0

3,5

**

4,5

9

5

33,0

10

SC Wangen 1

2,5

0,0

2,5

1,5

4,5

1,0

2,0

4,0

3,5

**

9

3

21,5

 

8. Spieltag: 19.03.2017

 

Post Ulm I - Mengen I  5:3

Im zweitletzten Saisonspiel hat die ‚Erste‘ bei Post Ulm I mit 3:5 verloren und rangiert jetzt auf Platz fünf der Tabelle. Dabei hat es für die ‚Fuhrmannstädter‘ so gut angefangen, denn Jasmin Leser gewann kampflos, da die Ulmer mit einem Akteur weniger antraten. Frydolin Kott opferte einen Springer für zwei Bauern, doch der Ulmer parierte den Angriff und gewann die Partie. Auch Dieter Wernard und Heinrich Fasshauer mussten die Punkte in Ulm lassen, weil ihre Gegenüber sattelfeste Angriffe auf’s Brett brachten. Darko Blazevic ließ seinem Gegenüber wenig Spielraum und inszenierte einen Königsangriff, der ihm das gewinnbringende Material bescherte. Frank Baur und Rudolf Härle hielten an den Spitzenbrettern lange gut mit, doch am Ende setzte sich die Oberligaerfahrung ihrer Kontrahenten durch. Schließlich münzte Alfred Leser in einem Turmendspiel seinen Mehrbauern in einen Sieg um.

 

 

 7. Spieltag: 19.02.2017

 

Mengen I – Jedesheim II  6,5:1,5

Durch diesen Kantersieg hat die ‚Erste‘ den zweiten Tabellenplatz erobert und kann beruhigt den letzten zwei Saisonspielen entgegensehen. Da die Gäste von der Iller nur mit sechs Akteuren antraten, gewannen Sacha Strathmann und Frank Baur ihre Partien kampflos, was eine 2:0 Führung bedeutete. Jedesheim verkürzte auf 1:2, da Darko Blazevic durch einen ‚Damenausflug‘ seines Kontrahenten in’s Hintertreffen geriet und die Partie nicht mehr halten konnte. In der Folgezeit entschieden die Mengener vier Bretter zu ihren Gunsten: Zunächst trug sich Rudolf Härle in die Siegerliste ein. Sein mächtiges Läuferpaar beherrschte das Brett und eroberte in Zusammenarbeit mit den Türmen den entscheidenden Materialgewinn. Dieter Wernard hatte zunächst Schwerstarbeit in der Defensive zu verrichten, bevor er zum Gegenschlag ausholte und mit einer Springergabel, gefolgt von einer Läuferattacke, seinen Gegenspieler zur Aufgabe zwang. Heinrich Fasshauer hatte sich gut vorbereitet, was ihm nach der Eröffnung  einen Bauern einbrachte. Nachdem es dem Mengener gelang, einen gegnerischen Turm von dem Geschehen abzusperren, konnte er einen Mattangriff inszenieren, gegen den kein Kraut gewachsen war. Wilfried Meger musste zwischenzeitlich einen Turm gegen einen Springer geben, bekam aber dadurch ein Druckspiel am Damenflügel. Zwei mächtige Freibauern entschieden dann die Partie zugunsten von Meger. Zum Schluss rundete Alfred Leser mit einem hochverdienten Remis die gute Gesamtleistung der Mengener ab.

 

Landesliga Oberschwaben 2016/2017: Tabelle

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

1

SC Tettnang 1

**

6,0

5,0

5,5

3,0

 

5,5

5,5

 

5,5

7

12

36,0

2

SF Mengen 1

2,0

**

4,0

 

3,5

4,0

6,5

5,0

 

5,5

7

8

30,5

3

SC Weiße Dame Ulm 2

3,0

4,0

**

4,0

 

3,0

 

5,0

4,5

6,5

7

8

30,0

4

Post-SV Ulm 1

2,5

 

4,0

**

4,5

5,5

1,0

4,0

5,5

 

7

8

27,0

5

SV Friedrichshafen 1

5,0

4,5

 

3,5

**

2,0

3,5

 

4,0

7,0

7

7

29,5

6

TSV Langenau 2

 

4,0

5,0

2,5

6,0

**

5,0

 

2,5

3,5

7

7

28,5

7

SV Jedesheim 2

2,5

1,5

 

7,0

4,5

3,0

**

3,5

5,0

 

7

6

27,0

8

SC Lindau 1

2,5

3,0

3,0

4,0

   

4,5

**

4,5

4,0

7

6

25,5

9

TG Biberach 2

   

3,5

2,5

4,0

5,5

3,0

3,5

**

4,5

7

5

26,5

10

SC Wangen 1

2,5

2,5

1,5

 

1,0

4,5

 

4,0

3,5

**

7

3

19,5

 

6. Spieltag: 29.01.2017

 

Friedrichshafen I – Mengen I  4,5:3,5

Mengens ‚Erste‘ hat es verpasst, mit einem Sieg sich den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Mengen kam ganz gut in den Wettkampf. Nachdem Alfred Leser seine Partie kampflos gewonnen hatte, remisierten Rudolf Härle an Brett drei und Frank Baur an Brett zwei fast zeitgleich bei jeweils unklaren Stellungen. Am Spitzenbrett spielte Sacha Strathmann typisch offensiv und stark, doch der ‚Häfler‘ Spitzenspieler Heilinger konnte das Unentschieden halten. Dominik Schuler gewann zwar  des Gegners Dame, musste dafür aber drei Figuren geben und konnte die Partie nicht mehr halten. Heinrich Fasshauer verlor in einem stark ‚remislich‘ aussehenden Läuferendspiel einen Bauern und schließlich die Partie. Dieter Wernard und Darko Blazevic hatten jeweils Stellungsvorteile, doch ihre Gegenüber fanden stets die richtigen Verteidigungszüge und lenkten die Partien geschickt in den Remishafen.

 

5. Spieltag: 15.01.2017

 

 Mengen I – Lindau I  5:3

Die ‚Erste‘ hat gegen den Tabellendritten aus Lindau überzeugend gewonnen und damit die guten Leistungen aus den letzten Spielen bestätigt. Obwohl das Team nun auf Platz vier rangiert, sollte von den restlichen Begegnungen mindestens noch eine gewonnen werden, um den Klassenerhalt in der sehr ausgeglichenen Landesliga endgültig unter Dach und Fach zu bringen.

Mengen kam gut in den Wettkampf. Nachdem Dominik Schuler in ausgeglichener Stellung verdient remisiert hatte, fuhr Darko Blazevic den ersten Tagessieg ein. Mit Dame und Turm inszenierte er einen Mattangriff und ließ seinem Gegenspieler keine Chance. Nach solider Spielführung konnte Heinrich Fasshauer sicher in den Remishafen einlaufen. Rudolf Härle hatte in einem Doppelturmendspiel die aggressiveren Türme, gewann zwei Bauern und souverän die Partie. Frank Baur ließ seinen Widerpart nicht zur Entfaltung kommen und drückte konsequent gegen die gegnerische Rochadestellung. Dies brachte ihm eine Mehrfigur ein, worauf der Lindauer die Partie sofort aufgab. Nachdem Frydolin Kott seine Partie nicht mehr halten konnte und aufgeben musste, stand es 4:2 für die Mengener und man brauchte aus den restlichen zwei Partien mindestens noch ein Remis zum Gesamtsieg. Dies war nicht einfach, denn sowohl Alfred Leser als auch Sacha Strathmann waren mit Minusbauern behaftet und hatten äußerst schwierige Stellungen auf den Brettern. Doch beide Mengener bewiesen enorme Kämpferqualitäten, fanden stets die richtigen Züge und nach insgesamt fünfeinhalb Stunden Spielzeit hatten beide Akteure das Remis in der Tasche und der 5:3 Endstand war perfekt.

 

4. Spieltag: 11.12.2016

 

      Weiße Dame Ulm II – Mengen I 4:4

Die ‚Erste‘ hat ihr Ziel erreicht und aus Ulm einen Zähler mitgebracht. Das Team rangiert nun auf Platz sechs in dem Zehnerfeld der Landesliga. Da die Mitabstiegskonkurrenten ebenfalls punkteten, sind aus den verbleibenden fünf Partien mindestens noch zwei Siege nötig, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.

Mengen meldet drei Gewinnpartien: Einmal mehr glänzte Sacha Strathmann  am ersten Brett mit einer überzeugenden Angriffspartie. Der Mengener inszenierte durch Öffnen von Linien eine unwiderstehliche Attacke gegen die gegnerische Rochadestellung, was ihm eine Mehrfigur und einen lupenreinen Sieg einbrachte. Auch Dieter Wernard bestätigte seine derzeit gute Form. Er ließ mit durchdachtem Positionsspiel seinem Gegenüber wenig Möglichkeiten zu einer sinnvollen Verteidigung. Als die Dame in das gegnerische Lager eindrang, war der Punkt sicher. Alfred Leser gab in seiner Partie stets den Ton an und setzte seinen Kontrahenten vehement unter Druck. Leser krönte seinen Angriff mit Figuren- bzw. Partiegewinn. Zwischenzeitlich waren die Partien von Heinrich Fasshauer und Darko Blazevic verloren gegangen und auch Rudolf Härle musste in einer vielversprechenden Angriffspartie die Waffen strecken, da sein Widerpart eine Unachtsamkeit konsequent ausnutzte. Nun stand es 3:3 und die Partien von Frank Baur am zweiten bzw. Wilfried Meger am achten Brett mussten die Entscheidung bringen. Beide Mengener hatten zwar leichte Vorteile zu verzeichnen, doch aufgrund der guten Verteidigungsarbeit der Ulmer endeten beide Partien remis.

 

3. Spieltag:

 Mengen I – Wangen I  5,5:2,5

Die ‚Erste‘ hat den erwarteten Sieg eingefahren und steht nun, mit drei Punkten Differenz zu den Abstiegsrängen, auf Platz sechs. Die Mengener gingen äußerst konzentriert zu Werke und  

gingen in der Eröffnungsphase kein Risiko ein. Als Erster trug sich Darko Blazevic in die Siegerliste ein. Mit einem Familienschach eroberte er des Gegners Dame und der Kampf war entschieden. Frydolin Kott verpasste seiner Gegnerin zwei Doppelbauern und nach einem Generalabtausch waren die anfällig gewordenen Bauern eine leichte Beute und dem zweiten Mengener Einzelsieg stand nichts mehr im Wege. Zwischendurch hatte Heinrich Fasshauer sicher remisiert, bevor Dieter Wernard mit einem Qualitätsopfer in die gegnerische Verteidigung eindrang und einen nicht zu parierenden Angriff aufs Brett legte. Rudolf Härle konnte die Angriffsbemühungen seines Widerparts schnell neutralisieren und drückte auf die Schwachstellen in des Gegners Stellung, was ihm zwei Bauern und einen souveränen Sieg einbrachte. Nun war der Mannschaftskampf gewonnen, sodass Frank Baur und Alfred Leser nichts mehr zu riskieren brauchten und sicher in den Remishafen einliefen. Sacha Strathmann, mit Minusbauern behaftet, wehrte sich lange, musste aber letztendlich den Punkt dem oberschwäbischen Spitzenspieler Gustav Gauß überlassen.

 

2. Spieltag: 23.10.2016

 

Mengen I – Langenau II 4:4

Zu einem wichtigen und auch verdienten Punktgewinn kam die ‚Erste‘ gegen die starken Gäste aus Langenau, die in der vergangenen Saison immerhin auf Platz drei der Abschlusstabelle gelandet waren.

Mengen gewann drei Partien. Sacha Strathmann konnte durch sein solides Angriffsspiel einen Bauern gewinnen und zudem seinem Gegenspieler einen Doppelbauern verpassen. Das Turmendspiel wurde vom  Mengener fehlerfrei gespielt und sicher gewonnen. Frank Baur hatte stets Initiative , was ihm schließlich eine Mehrfigur einbrachte. Im Endspiel dominierte sein starker Läufer und dem Gegner blieb nur noch die Aufgabe. Dieter Wernard hatte lange Zeit schwerste Defensivarbeit zu leisten. Doch seine ‚Rappen‘ zogen den Karren aus dem Dreck und der Punkt blieb in der Fuhrmannstadt. Bei den zwei Remispartien lagen die Vorteile auf Seiten der Mengener. Heinrich Fasshauer hatte schon einen Turm für einen Springer gewonnen. Der Mengener geriet jedoch mit seiner Dame in einen Hinterhalt und sein Gegner rettete sich durch Zugwiederholung in’s Remis. Dominik Schuler setzte einige Nadelstiche, doch als die Damen vom Brett waren, einigten sich die Akteure auf Friedensschluss. Alfred Leser und Rudolf Härle kämpften lange gegen die gegnerischen Attacken, mussten sich jedoch gegen ihre Widerparts genauso geschlagen geben wie Darko Blazevic, der von einem Königsangriff überrollt wurde.

 

Landesliga Oberschwaben 2016/2017: Tabelle

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

1

SC Tettnang 1

**

           

6,0

5,5

 

2

4

11,5

2

TSV Langenau 2

 

**

         

4,0

 

6,0

2

3

10,0

3

SC Weiße Dame Ulm 2

   

**

 

4,5

4,0

       

2

3

8,5

3

SC Lindau 1

     

**

 

4,0

4,5

     

2

3

8,5

5

TG Biberach 2

   

3,5

 

**

     

4,5

 

2

2

8,0

5

Post-SV Ulm 1

   

4,0

4,0

 

**

       

2

2

8,0

5

SV Jedesheim 2

     

3,5

   

**

   

4,5

2

2

8,0

8

SF Mengen 1

2,0

4,0

         

**

   

2

1

6,0

9

SC Wangen 1

2,5

     

3,5

     

**

 

2

0

6,0

10

SV Friedrichshafen 1

 

2,0

       

3,5

   

**

2

0

5,5

 

 

1. Spieltag: 18.09.2016

 

Tettnang I - Mengen I  6:2

Zum Saisonstart setzte es für die ‚Erste‘ eine ärgerliche Niederlage. Ärgerlich deshalb, weil die Mengener durch beherztes Spiel den Meisterschaftsanwärter am Rande eines Punktverlustes bzw. einer Niederlage hatten. Eine Meisterleistung gelang Sacha Strathmann am ersten Brett. Er opferte in der Eröffnung gegen den Tettnanger Spitzenspieler Jürgen Längl zwei Bauern, um Entwicklungsvorsprung zu erlangen. Strathmann fand immer die richtigen Angriffszüge, vereitelte dem Tettnanger die Rochade  und zwang nach 26 Zügen seinen Gegner zur Aufgabe. Frank Baur hatte am zweiten Brett als ‚Schwarzer‘ schnell die Initiative ergriffen, doch verteidigte sich sein Widerpart sehr umsichtig, so dass das Remis in Ordnung geht. Ebenfalls einen verdienten halben Punkt erspielte sich Alfred Leser nach solider Leistung an Brett fünf. Lange ärgern werden sich Darko Blazevic und Heinrich Fasshauer. Beide Akteure marschierten nach konsequenter Spielführung eindeutig auf der Siegerstraße, gingen jedoch durch Unachtsamkeiten leer aus. Ebenso Wilfried Meger, der nach einem Abzugsschach die Dame verlor. Rudolf Härle und Gerhard Buck konnten dem gegnerischen Druckspiel nicht standhalten und mussten letztendlich die Segel streichen.  

 

 

 

Spiellokal

Hotel Baier

Hauptstraße 10

88512 Mengen

07572/76210

Spielabend

Jeden Freitag ab 20.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schachfreunde Mengen e.V